Unser Konzept

Die Demokratische Schule München bietet ihren Schülern eine vielfältige Umgebung: Lernzimmer, eine Bibliothek, Tobeflächen, Werkstätten, eine Küche und Essgelegenheiten, einen Computerraum, ein Musikzimmer, Experimentierstationen und ein Atelier für bildnerisches Gestalten. Alle Lernmittel stehen zur freien Nutzung bereit: Werkzeug, Malsachen, Spielzeug, Bücher, Computer, Musikinstrumente und Sportgeräte. Es herrscht eine ungezwungene, von Vertrauen geprägte Atmosphäre, in der die Lernbegleiter den Schülern als Ansprechpartner für ihre selbstbestimmten Lernprozesse und alle anderen Fragen zur Verfügung stehen.

Louis am Schlagzeug

Die Kinder verbringen ihren Tag in einer altersgemischten Umgebung ohne Klassenverbände. Sie unterhalten sich, spielen, sehen einander zu, verfolgen ihre Interessen und inspirieren sich gegenseitig. Die Kleinen lernen dabei von den Großen ebenso viel wie die Großen von den Kleinen.

Ein entscheidender Faktor ist das demokratische Miteinander. Die Kinder bestimmen selbst und unabhängig über die Regeln ihres Zusammenlebens. Für gemeinschaftliche Entscheidungsprozesse gibt es die Schulversammlung, in der alle Belange des Schulalltags demokratisch geregelt werden. Jeder Lernbegleiter und jeder Schüler hat dabei eine Stimme. Eine weitere Instanz ist das Rechtskomitee. Hier behandeln zu diesem Zweck gewählte Schüler Übertretungen der von der Schulgemeinschaft beschlossenen Regeln und eventuelle Konsequenzen daraus, die ebenfalls gemeinsam beschlossen werden.

Damit steht der Schulgemeinschaft ein großer Entscheidungsspielraum zur Verfügung: Sie entscheiden über die Bedingungen ihres Zusammenlebens gemeinschaftlich, ebenso wie über ihre eigenen Lernprozesse. Jedes Kind bestimmt seinen eigenen Lernweg. Es gibt keine Prüfungstermine und keine Noten. Wenn ein Schüler seinen Wissens- und Fähigkeitenstand überprüft oder von außen dokumentiert sehen möchte, so entscheidet er selbst über die Art und Weise und den passenden Zeitpunkt.

Die Erwachsenen in der Schule sind Begleiter, keine Anleiter, Anführer oder Organisatoren. Die Lernbegleiter garantieren und unterstützen den Freiraum der Schüler mit dem Ziel, sie sich so frei wie möglich entfalten zu lassen. Die Schüler entscheiden auch über ihre Lernbegleiter und die Lernform. Wünschen sie angeleitete Lern- oder Übungseinheiten durch Erwachsene, fordern sie diese ausdrücklich und in freier Entscheidung an. Wie jede Form von Freiheit bringt auch das selbstbestimmte Lernen Verantwortung mit sich und lässt die Schüler in dem Bewusstsein reifen, sowohl verantwortlich für ihr eigenes Leben und Lebensglück zu sein als auch für die Gemeinschaft.

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserem pädagogischen Kurzkonzept.