An der Demokratischen Schule München …

 … können junge Menschen selbstbestimmt lernen und sich die Freude am Entdecken bewahren
Wir sehen Kinder und Jugendliche als vollständige, wertvolle Menschen, die mit allen Kompetenzen auf die Welt kommen, die sie brauchen, um sich in der sie umgebenden Welt zurechtzufinden. Menschen sind von Natur aus neugierig. Menschen wollen sich entfalten. Menschen lernen von selbst! Und zwar nicht nur  die „Kleinen“ von den „Großen“, sondern ebenso umgekehrt, auch die Lernbegleitenden von den Schülern. An unserer Schule trauen wir jungen Menschen zu, selbst zu entscheiden, was, wann und wie sie lernen. Lernen geht bei uns stets vom Lernenden aus. Extrinsische Bildungsanreize bieten die Schulgemeinschaft, die Schulausstattung sowie vielfältige außerschulische Bildungsorte.

… achten alle die Würde ihres Gegenübers und begegnen einander mit Mitgefühl und Respekt
Wir leben einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit jedem und allem, nicht nur unseren Mitmenschen, sondern auch unserer Umwelt gegenüber. Gesehen werden, wertgeschätzt werden, sich geborgen, akzeptiert und respektiert fühlen – all dies ist die Basis für persönliches Wachstum und Sozialkompetenz. Wir bieten unserer Schulgemeinschaft diesen Raum der Sicherheit und Geborgenheit, um von hier aus die Welt zu entdecken und mit anderen in Beziehung zu treten.

… darf jeder authentisch sein, sich selbst spüren und seine ureigene Persönlichkeit entfalten
Unsere Schule schafft Raum zum Wahrnehmen, Spüren und Reflektieren, einen Ort der Gleichwürdigkeit und des Schutzes der Integrität. Die Interessen und Bedürfnisse der Lernenden achten wir als Ausdruck ihrer Persönlichkeit, deren Entfaltung im Zentrum unserer Aufmerksamkeit steht. Wir begleiten junge Menschen dabei, Zutrauen zu ihren Gefühlen, Impulsen, Interessen, Ideen und Äußerungsformen zu gewinnen, um selbstbewusst ihren eigenen Weg zu gehen. Lernbegleiter beeinflussen nicht, sondern bieten den Lernenden ein authentisches Gegenüber, mit dem sie in Beziehung gehen können. Eine solche Haltung fordert ein hohes Maß an Achtsamkeit, Empathie, Authentizität und Respekt den Lernenden gegenüber.

… wird es jedem zugetraut, Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen und daran zu wachsen
Wir wollen junge Menschen in die Freiheit begleiten, aus eigenem Antrieb ihr Leben in die Hand zu nehmen und in der Welt wirksam zu werden. Hierzu gehört nicht nur das eigenständige Lernen, sondern auch die Integration als Teil der Gemeinschaft. Wer selbstwirksam die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten kennenlernen und einsetzen darf, entwickelt Zutrauen zu sich selbst. Wer ein wertschätzendes Miteinander lebt, achtet auf seinem Weg die Grenzen anderer. So wird die Basis geschaffen, um mit inneren und äußeren Veränderungen und Konstanten umzugehen und bewusst den eigenen Lern- und Lebensweg zu gehen.

… wird Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, Demokratie und Selbstregulation in einer Gemeinschaft zu leben
Demokratische Werte kann kein Mensch für sich allein leben. Entfalten kann sich diese Haltung erst in der Begegnung mit anderen Menschen und in der Auseinandersetzung mit vielfältigen Lebenssituationen. Unsere Schule bietet diesen Raum. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft gestalten das an der Schule geltende Regelwerk und dessen Einhaltung selbst im Rahmen der Schulversammlungen und Lösungskomitees. Wir leben Freiheit, Verantwortung und Demokratie Tag für Tag.